Sportsponsoring

Sportsponsoring. Werbe- und Imageerfolg!

Sport und Werbung gehören ähnlich stark zusammen wie der Nikolaus und sein Gabensack. Warum werden Sportevents oder Sportbekleidung mit Sponsorenlogos nur so ausgefüllt? Es scheint sich wohl zu lohnen, viel Geld in Sportsponsoring zu investieren. Dem ist tatsächlich so. Allerdings gibt es einige Dinge zu beachten, wenn man plant, in den Bereich des Sportsponsorings einzusteigen. Eines ist allerdings schon von Anfang an klar: ohne gründliche Vorüberlegungen kann einiges schiefgehen.

Der Lagecheck. Wie will ich aktiv werden?

Anfangs sollte man sich Gedanken darüber machen, was mit dem Sponsoring konkret erreicht werden soll. Ist das Sponsoring Teil Ihrer positiven Imagekampagne? Soll eine Zielgruppe erreicht werden, zu der Sie derzeitig keinen Zugang haben? Es gibt also einige Gründe, die für diese Form von Sponsoring sprechen.

Außerdem ist Sport äußerst vielfältig und es kann aus einer Vielzahl an Sportarten gewählt werden. Es kann ein eher regionaler oder sogar vielleicht nationaler oder gar internationaler Bereich sein, den man abdeckt. In Anbetracht der vielen Sportarten gibt es damit eine enorme Fülle an Wahlmöglichkeiten.

Warum genau Sportsponsoring?

Welche Gründe gibt es, im Sport als Sponsor tätig zu werden? Wie eingangs erwähnt scheint es sich sehr zu lohnen, aber weshalb?

Der Sportbereich ist der wohl attraktivste Sponsoring-Markt, da Sport an sich von vielen Menschen als etwas Gutes und Gesundes angesehen wird und mit Positivem verbunden wird. Dazu kommt die große Präsenz des Sports in den Medien, sei es Fernsehen, Zeitung oder Internet. Darüber hinaus spielen auch die einzelnen Sportlerinnen und Sportler eine große Rolle. Auch sie haben eine große mediale Präsenz und werden oft als Vorbilder gesehen. Wenn gemeinsame Werbung mit ihnen gemacht wird, dann gehört das jeweilige Unternehmen bald zur öffentlichen Identität dazu und sorgt für eine positive Verbindung. Natürlich profitiert der Sportler oder Verein durch die finanziellen Zuschüsse und kann dadurch noch besser werden, ein ebenfalls positiver Vorgang.

Risiko Sportler?

Da Sport sehr persönlich ist, muss man die Charaktere der Athleten und Athletinnen im Kopf behalten. Es gibt schließlich einige Sportler, die nicht so positiv von sich reden machen und mit persönlichen Haltungen provozieren. Dies ist jedoch meist im Vorhinein erkennbar. Eine kritische Wahl ist folglich sehr wichtig, um später keine böse Überraschung zu erleben. Gerät die Person nämlich negativ in die Schlagzeilen, sind Sie als Sponsor meist mit drin.

Wichtig ist zudem, einen ordentlichen Vertrag über das Sponsoring abzuschließen. Eine gegenseitige Absprache über die Bedingungen kann gegenseitige Missverständnisse oder Nichteinhaltungen vermeiden.

Im Sport als Sponsor zu agieren ist also eine gute Sache für das Image. Nebenbei ist die Werbewirkung hoch. Nach einer durchdachten Wahl können Sie in die Riege der Sponsoren eintreten und Ihr Logo auf Trikots und Ähnlichem sehen – und damit Ihr persönliches Statement setzen.

Gastautor: Marc Scherr

Foto: pixabay (spot-862274_1920)

Setzen Sie auf uns!

Ihre Full-Service-Agentur JOKER

Werbung – Marketing- Event

Jörg Hubloger, Agenturleiter, 0871 – 14 19 202, joerg.hubloger@joker-agentur.de

Katharina Eder, Medienberaterin, 0871 – 14 19 104, katharina.eder@joker-agentur.de

About the author: Katharina Eder